Mit googleVis auf die Google Chart API zugreifen

Das Package googleVis versorgt R mit einer Schnittstelle zur Google Chart API. Damit lassen sich interaktive Plots erstellen und in Webseiten einbetten. Die Daten bleiben dabei lokal und werden nicht zu Google hochgeladen. Als Beispiel dient eine interaktive Weltkarte, die die Bevölkerung des Landes anzeigt, das sich gerade unter dem Mauszeiger befindet.
Die Daten stammen aus der Penn World Table 9.0, die du hier herunterladen kannst. Ein Klick auf die unten abgebildete Weltkarte öffnet eine interaktive HTML-Seite. Wenn du mit dem Mauszeiger über ein Land fährst, dann erscheint die Zahl der Bevölkerung in Millionen.

library(googleVis)
library(readxl)

pwt <- read_excel("daten/pwt90.xlsx", sheet = "Data")
pwt$pop <- round(pwt$pop, 2)
pwt <- pwt[!is.na(pwt$pop),]
pwt$country <- gsub("ç", "\\\\u00E7", pwt$country)
pwt$country <- gsub("ô", "\\\\u00F4", pwt$country)
pwt$country <- gsub("\\(Plurinational State of\\)", "", pwt$country)
pwt$country <- gsub("\\(Islamic Republic of\\)", "", pwt$country)
pwt$country <- gsub("\\(Former\\)", "", pwt$country)
pwt$country <- gsub("(Bolivarian Republic of)", "", pwt$country, fixed = TRUE)

p <- gvisGeoChart(subset(pwt, year == 2014), "country", "pop",
                   options = list(gvis.editor = "Population in millions:2014", width = 1000, height = 624))
plot(p)
cat(unlist(p), file="pop.html")

Ganze Seite:
https://www.petitessen.net/wp-content/uploads/2016/10/googleVis.html

Das Skript: Als Libraries sind lediglich googleVis und readxl zum Einlesen der Excel-Daten nötig. Diese werden der Variablen pwt zugewiesen, wobei nur das Sheet "Data" von Interesse ist. Die nächsten beiden Befehle runden die Bevölkerungszahl auf zwei Nachkommastellen und entfernen alle Zeilen, die als Wert NA enthalten. Die folgenden Zeilen versuchen möglichst viele Länder anzuzeigen, da Google Charts manche Schreibweisen nicht akzeptiert. Hier ist etwas Experimentierfreude angesagt. Die Daten des Kongo bekomme ich nicht angezeigt, egal welche Schreibweise ich verwende. Vielleicht weiß hier jemand Rat?
Nun wird die Grafik erzeugt vom Typ gvisGeoChart. Parameter sind das Jahr, die Datenquelle sowie Titel und Maße. Mit plot(p) wird die Grafik lokal im Browser angezeigt. Möglich ist auch eine Anzeige in RStudio. cat(unlist(p), file="pop.html") speichert die interaktive Grafik als HTML-Datei ab.